Preis-Regle­ment Arbeits­grup­pe für huma­ni­tä­re Aktio­nen AGHA

  1. Der Preis für huma­ni­tä­re Pro­jek­te von CHF 5000.-, der von der gyné­co­lo­gie suis­se SGGG ver­ge­ben wird, soll huma­ni­tä­re Aktio­nen und Pro­jek­te ihrer Mit­glie­der för­dern und unter­stüt­zen. Er wird jähr­lich anläss­lich des Jah­res­kon­gres­ses vergeben.
  2. Der Preis wird aus­schliess­lich an Mit­glie­der von gyné­co­lo­gie suis­se SGGG ver­ge­ben, die im ein­ge­reich­ten Pro­jekt aktiv und mass­geb­lich invol­viert sind. Das Pro­jekt muss huma­ni­tä­ren Cha­rak­ter haben und ins­be­son­de­re Frau­en im gynä­ko­lo­gi­schen und geburts­hilf­li­chen Bereich in Ent­wick­lungs­län­dern oder wäh­rend huma­ni­tä­ren Kri­sen unter­stüt­zen. Pro­jek­te mit per­sön­li­chen Inter­es­sen der Pro­jekt­lei­ter oder Inter­es­sen wei­te­rer Insti­tu­tio­nen (Bsp. Phar­ma­in­dus­trie, Spon­so­ren) wer­den ausgeschlossen.
  3. Die Pro­jekt­ein­rei­chung erfolgt über das offi­zi­el­le, online geschal­te­te Anmel­de­for­mu­lar der Kon­gress­or­ga­ni­sa­ti­on. Dies muss frist­ge­recht erfol­gen und den for­ma­len und inhalt­li­chen Bedin­gun­gen ent­spre­chen (Pro­jekt­be­schrei­bung max. 2000 Zei­chen, max. 4 Bilder).
  4. Die­je­ni­gen Pro­jek­te wer­den bevor­zugt, wel­che: 1. die mate­ri­el­len und kul­tu­rel­len Res­sour­cen des jewei­li­gen Lan­des berück­sich­ti­gen, 2. die Dau­er­haf­tig­keit des Pro­jek­tes und deren Fort­set­zung auch nach Abschluss des initia­len Pro­jek­tes zum Ziel haben und 3. die Aus­bil­dung der loka­len Berufs­leu­te im medi­zi­ni­schen Sek­tor fördern.
  5. Der Preis geht voll­um­fäng­lich an die Pro­jekt­lei­te­rin oder den Pro­jekt­lei­ter zur aus­schliess­li­chen Unter­stüt­zung und Nut­zung des Pro­jek­tes. Er darf ins­be­son­de­re weder per­sön­lich noch von der Preis­trä­ge­rin oder vom Preis­trä­ger für nicht in direk­tem Bezug mit dem unter­stütz­ten Pro­jekt ste­hen­de Kos­ten noch für ande­re Pro­jek­te und Kos­ten einer Insti­tu­ti­on ver­wen­det werden.
  6. Der Preis wird nur ver­ge­ben, falls min­des­tens 3 Arbei­ten ein­ge­reicht wer­den, die den erwähn­ten Anfor­de­run­gen ent­spre­chen. Der Preis kann auf meh­re­re Pro­jek­te ver­teilt werden.
  7. Die Jury der Preis­aus­schrei­bung setzt sich zusam­men aus (1) der Präsidentin/dem Prä­si­den­ten des Vor­stan­des gyné­co­lo­gie suis­se SGGG, (2) einem Mit­glied des Vor­stan­des gyné­co­lo­gie suis­se SGGG mit spe­zi­el­lem Inter­es­se für huma­ni­tä­re Akti­vi­tä­ten und (3) der Präsidentin/dem Prä­si­den­ten der AGHA. Die Jury­mit­glie­der dür­fen selbst nicht in einem Pro­jekt invol­viert sein, ansons­ten sie von ihren Stell­ver­tre­tun­gen ver­tre­ten wer­den müssen.

Anmel­de­ter­min:
30. April 2019
Das voll­stän­dig aus­ge­füll­te Online-For­mu­lar muss bis am 30. April 2019 ein­ge­reicht werden.

> Anmeldeformular